Steeler Archiv

Direkt zum Seiteninhalt
____________________________________________________________________________________________________________________________
Klassentreffen: Ausstellung zur Steeler Schulgeschichte in der Marienschule, Steeler Bergstraße 6, 45276 Essen
 
In Steele, Freisenbruch, Horst und Eiberg hat es von der Vergangenheit bis heute fast alle Schulformen gegeben: Lyzeum, Rektoratschule, Gymnasium, Mittelschule, Volksschule, Berufs- und Förderschule, Grundschulen und Gemeinschaftsschulen. Aus dem reichhaltigen Fundus des Archivs werden in der Ausstellung weit über 500 Fotos präsentiert, dazu kommen zahlreiche Schulschriften, Schüler-Zeitungen und sonstige Veröffentlichungen. Natürlich findet sich auch viel Mueseales aus dem letzten  Jahrhundert: Schultornister, Federmäppchen, Griffelkasten, Fibel und Rechenbücher zeigen anschaulich, wie es auf dem Schulpult vor dem krieg, in den 1950er Jahren und in den 1980/90er Jahren ausgesehen hat. Dazu werden weitere Schulmaterialien präsentiert: historische Schulwandtafeln, Anschauungskästen und Unterrichtsmaterialien bis hin zu einzelnen Schulbänken.
 
Die Ausstellung wird vom 16. bis zum 30. September gezeigt und ist täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Samstag ist die Ausstellung geschlossen.
____________________________________________________________________________________________________________________________
Neuerscheinung: Erlernung der Lesekunst
In Buchstabenmärchen verfasst von Heinrich Deimel, Lehrer in Königssteele
°
Heinrich Deimel (1828-1894) wirkte über vierzig Jahre lang als Lehrer an der Evangelischen Schule in Königssteele. Ganz besondere Sorgfalt hat er auf die Lehre des Lesens für seine Schüler verwendet. In 30 Geschichten, den so genannten Buchstabenmärchen, zeigt er diesen neuen Weg zur Vermittlung des Lesens auf. Diese 1872 erschienene Fibel wurde vor einigen Jahren vom Steeler Archiv bei der Übernahme der Bestände des kleinen Schulmuseums der Steeler Marienschule entdeckt. Bis dahin galt das Buch als verschollen und ist bisher in keiner deutschen Bibliothek nachweisbar. Als ein interessantes Dokument der Schulgeschichte wird die "Lesekunst" hiermit den Steeler Heimatfreunden und den pädagogisch Interessierten wieder zur Verfügung gestellt. Ergänzt wird das Buch mit einleitenden  Bemerkungen zur Schulsituation im 19. Jahrhundert in Königssteele und biographischen Notizen zu Heinrich Deimel.
°
Das Buch ist über den Buchhandel zu beziehen, sowie im Steeler Archiv und beim Verlag erhältlich.
°
Heinrich Deimel: Praktische Anleitung zur spielenden Erlernung der Lesekunst. In Buchstabenmärchen bearbeitet. Nachdruck der Ausgabe von 1872. Mit einleitenden Texten von Arnd Hepprich. Hrsg. vom Steeler Archiv. e. V. © Antiquarische Verlagsbuchhandlung Steeler Antiquariat Essen. 47 Seiten, davon 34 Seiten Faksimile. Hardcover, fadengebunden, 30x22cm. Einbandgestaltung von Iris Klaver. ISBN 978-3-947320-02-8 Preis € 17,90
Zurück zum Seiteninhalt